Mittwoch, 13. Juni 2012

5150 Klagenfurt


Am letzten Sonntag, dem 10. Juni war wieder 5150 Tag. Klagenfurt bat die „Jünger der Dreifaltigkeit“ wieder zum Tanz.  Dieses Jahr startete ich in der Kategorie PRO und mit der Startnummer 10 - war echt ein cooles Gefühl, muss ich gestehen.
Zum Rennen: Mein Coach gab mir die Order beim Schwimmen einmal was auszuprobieren. Seine Worte waren: „Vinc - such die Zweikämpfe im Wasser und lass dich nicht unterkriegen, schaust eh aus wie ein Gladiator, wer will dir im Wasser schon wehtun?“
Der Start erfolgte pünktlich um 14 Uhr und es war wieder einmal ein riesiges PRO Starterfeld, Damen und Herren gemeinsam um die 50, die sich vom Loretto Strandbad in Richtung erste Boje prügelten. Und ich muss gestehen, ich habe die Zweikämpfe gesucht und definitiv gefunden: so viel Schläge habe ich im Schwimmen noch nie bekommen, aber keine Sorge, hab auch den einen oder anderen Haken ausgeteilt. Im Lendkanal habe ich dann meine Gruppe ein bisschen verloren, aber mit meiner Schwimmzeit von 18:17min (letztes Jahr 20:21min) darf ich auf alle Fälle zufrieden sein, mal schauen was der Coach sagt.
Am Rad fühlte ich mich leider dafür absolut nicht wohl. Ich hab die Kraft einfach nicht gespürt, vielleicht war es das Schwimmen oder doch was anderes, ich weiß es nicht. Jedenfalls hatte ich echt Probleme diverse Kontrahenten vom anderen Geschlecht am Berg zu halten, das ist natürlich nicht das beste Zeichen. Irgendwann ist dann Flo Kriegl zu mir vorgekommen und wir sind dann gemeinsam die letzten Kilometer in die Wechselzone gefahren. Danke, dass du mich mitgenommen hast Flo!
Das Laufen wollte ich mit Flo gemeinsam bestreiten und einfach nur finishen. Flo sagte mir aber nach einem Kilometer, dass ich einfach laufen sollte, was ich dann tat. Meine Zeit von 35:04min ist natürlich eher langsam, aber wenn du als 25. vom Rad absteigst, ist die Motivation auch nicht bestens. In der letzten Disziplin hat das Feeling aber gepasst und das war mir wichtig.
Ich habe schlussendlich in einer Zeit von unter 2h gefinisht.

Special Appearance:
Es wurde natürlich schon bei der Pressekonferenz gemunkelt und aus sicherer Quelle kam mir auch zu Ohren, dass einer der Favouriten aus Australien seine Bedenken in Worte fasste. Stimmte das Gerücht, oder war es nur ein Bluff. Josh Ambergers Wortlaut war jedenfalls folgender: „Is WU really coming or is this only a joke?“ Und WU kam, es war einfach nur herrlich ihn wieder einmal zu sehen. Manuel „Big Blind“ Wutscher, für mich eine der schillerndsten Figuren im österreichischen Triathlonsport, die es je gegeben hat. Seine Leistungen waren immer spitzenmäßig obwohl er dann leider vor 2 oder 3 Jahren aufgehört hat. Und Josh wurde zum Glück auch noch umgestimmt doch zu starten, als ihm zu Ohren kam dass WU nur in der Staffel startete. Das einzige Wort, das mir zu seinem Erscheinen einfällt ist einfach nur “geil“!
Er ist und bleibt einer der coolsten Typen die ich kenne. Es sind so wunderbare Erlebnisse mit dem Poker-Profi aus Wolfsberg gewesen, egal ob im Wettkampf oder in diversen Grazer Lokalen. Er war immer in der Spitzengruppe vertreten, egal ob in den Three Monkeys, auf der Donauinsel (ÖM) oder im Kultus. Es war einfach extrem geil mit ihm, jedes Mal.
Ob es ein Comeback in diesem wunderbaren Sport für ihn gibt? Ich würde es mir sehr wünschen, denn wir hätten schon ein gemeinsames Abenteuer, nämlich IM South Africa 2013 oder 2014.
WU, ich wünsch dir auf deinem Weg alles erdenklich Gute und du weißt, meine Tür in Graz ist für dich immer geöffnet, mein Freund.



 Das Schwimmen war wirklich okay, 2min schneller als letztes Jahr!

 Schaut ja eher locker aus, oder ?




See u in the arena,               Vinc


Keine Kommentare:

Kommentar posten