Dienstag, 22. Mai 2012

Ironman 70.3 St. Pölten

Es war wieder einmal soweit. Die Mitteldistanz in St. Pölten bat Triathleten aus aller Herren Länder zum gemeinsamen Tanz . Und alle sind sie gekommen...das Pro Feld der Herren war ein absoluter Wahnsinn: ca. 70 Wettstreiter darunter Ironman-Champions, (mehrfache) Olympiateilnehmer, 70.3 Gewinner - alle waren sie am Start und sprangen um sieben Uhr morgens in den Viehofner See, der gefühlte 16 Grad hatte. Ich bevorzugte es nicht einzuschwimmen, da ich ein wenig Stress in der Wechselzone mit meinem Rad hatte, aber Michi Göhner hatte mich auf die „sehr milden“ Temperaturen des Sees eingestimmt.

Das Schwimmen: Der Start war okay und das war auch schon das einzig Positive an der Auftaktdisziplin. Mein neuer Neo (sixty seven) den ich von Peter Mayer gesponsert bekam, dafür gibt es nur ein Wort ...legen....(wait for it)...dary. So einen Anzug gibt es genau einmal auf der Welt und der wurde von Mr. Wetsuit Peter Mayer himself designt und entworfen, natürlich darf man seine starke Frau im Background (Dani) nicht vergessen. Keep up the good work! Der Neo ist ein Traum, welches ich von meiner Schwimmerei nicht behaupten kann.

Das Radfahren: Ich fühlte mich auf der ungefähr 35. Position des Rennens natürlich nicht so prickelnd, aber ich gab mich nicht auf und fuhr mit meiner Gruppe mit. Als plötzlich Massimo Cigana von hinten kam, entbrannte wieder das Feuer in mir und ich wusste, dass er mein Weggefährte für die zweite Disziplin werden würde. Wir fuhren auf die vor uns fahrende Gruppe auf und ich fühlte mich besser.
Leider verlor ich den Anschluß an diese Gruppe nach 75km wieder, da ich im hinteren Drittel der Gruppe fuhr und weiter vorne ein Mitstreiter ein Loch aufriss und ich es nicht sofort registrierte - taktisch schlecht. Mit meiner Zeit von 2:19:37h bin ich zufrieden, aber nicht höchst erfreut.

Der Lauf: 1:14:50h!! Ich schlüpfe in meine Laufschuhe und es läuft, egal wie sehr ich mich davor angestrengt habe oder nicht. Der Lauf ist meine Paradedisziplin und mein Ass im Ärmel. Für all jene, die das nicht wissen - ich hatte einen Ermüdungsbruch im linken Mittelfußknochen und konnte von Mitte Dezember bis Ende Feber nicht laufen.

Mit einer Gesamtzeit von 4:06:21h wurde ich Gesamt 16. und bin mit dieser Leistung in Summe zufrieden. Ich weiß, wo ich noch zu feilen habe, um mich näher an die Spitze heran zu tasten.

Eines meiner absoluten Highlights dieses Wochenendes war aber fernab der Rennstrecke: Dank Norbert Langbrandtner durfte ich nicht nur meinen neuen „Erdinger Alkoholfrei“ Rennanzug überstreifen sondern traf auch die weiteren Mitglieder des „Erdinger Alkoholfrei“ Teams, darunter Andreas Raelert, den ich persönlich kennen lernen durfte. Und ich muss sagen....ich bin ein Fan und das schafft man als DEUTSCHER bei mir nicht so einfach! Ein Wahnsinnssportler, ein Gentlman egal ob es sich um Medienauftritte handelt oder um Autogrammwünsche von Fans. Diese Persönlichkeit ist ein absolutes Vorbild für mich!

Mein nächster Bewerb ist der Trimotion Speed, ein dreifacher Aquathlon mit Faris al Sultan. Ich freu mich drauf!

See u in the arena!

Euer Vinc
 Mit Heinrich Sickl vor dem Start - motiviert bis in die Haarspitzen!

 60 seven - der Neo ist einfach nur geil!

 Nach dem Radfahren, bereit für den Lauf!

  Run Forest run!


 Glücklich und zufrieden im Ziel!

 Ich mit den Stars von "Erdinger Alkoholfrei"!

So schauen Laufschuhe aus, wenn man sie 1:14:50h "ins Feuer hält"! 

Keine Kommentare:

Kommentar posten